Adventgemeinde Soest
Adventgemeinde Soest
Bipowered

Vergebung

Gott ist bereit und willig jedem zu vergeben, der ihm darum bittet. Die Bibel sagt in Psalm 86, 5: „Denn du, Herr, bist gut und gnädig, von großer Güte allen, die dich anrufen.“

Auf was hat sich David in der Hoffnung auf Vergebung gestützt? Die Bibel sagt in Psalm 51, 3 (Simon): „Sei mir gnädig, Gott, nach deiner Liebe; nach der Größe deiner Erbarmungen tilge meine Sünde.“

Wie kann Gottes Gnade und Barmherzigkeit gemessen werden? Die Bibel sagt in Psalm 102, 11-12 (Simon): „Denn so hoch der Himmel über der Erde ist, so mächtig (hoch) ist seine Gnade über denen, die ihm Ehrfurcht erweisen. So weit der Osten vom Westen ist, hat er unsere Frevel von uns entfernt.“

Welche Verheißung ist denjenigen gegeben, die ihre Sünden bekennen? Die Bibel sagt in 1. Johannes 1, 9 (Bruns): „Wenn wir aber unsere Sünden bekennen, ist er treu und gerecht, daß er uns die Sünden vergibt und uns von jedem Unrecht reinigt.“

Kann jemand vergeben werden, der Groll in seinem Herzen hegt? Die Bibel sagt in Matthäus 6, 14-15 (Bruns): „Denn wenn ihr den Menschen ihre Übertretungen vergebt, so wird euch euer himmlischer Vater auch vergeben. Wenn ihr aber den Menschen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Übertretungen auch nicht vergeben.“

Dem Vergebenden wird vergeben. Die Bibel sagt in Epheser 4, 32 (Bruns): „Seid voller Güte und Freundlichkeit gegeneinander, vergebt euch gegenseitig, wie ja Gott in Christus auch euch vergeben hat!“

Wahre Vergebung führt kein Tagebuch über begangene Fehler. Die Bibel sagt in Matthäus 18, 21-22 (Bruns): „Da trat Petrus zu ihm und frage: ‚Her, wie oft muß ich denn meinem Bruder, der an mir sündigt, vergeben? Etwa bis siebenmal?‘ Jesus sagte zu ihm: ‚Ich sage dir: nicht nur siebenmal, sondern siebzigmal siebenmal‘.“

Wenn einem vergeben worden ist, dann braucht man sich nicht mehr schuldig fühlen. Die Bibel sagt in Psalm 32, 5 (Bruns): „Da bekannte ich dir meine Sünde und verbarg meine Schuld nicht länger. Ich sagte: ‚Ich will dem Herrn bekennen, wo ich gefehlt habe.‘ Da hast du mir meine Schuld abgenommen.“

Durch Vergebung befreit Christus uns von der Strafe der Sünde. Die Bibel sagt in Kolosser 2, 13-14: „Und er hat euch mit ihm lebendig gemacht, die ihr tot wart in den Sünden und in der Unbeschnittenheit eures Fleisches, und hat uns vergeben alle Sünden. Er hat den Schuldbrief getilgt, der mit seinen Forderungen gegen uns war, und hat ihn weggetan und an das Kreuz geheftet.“

Wenn man Vergebung braucht, was sollte man tun?

Als erstes, bekennen sie ihre Sünde. Die Bibel sagt in Psalm 51, 3-5: „Gott, sei mir gnädig nach deiner Güte, und tilge meine Sünden nach deiner großen Barmherzigkeit. Wasche mich rein von meiner Missetat, und reinige mich von meiner Sünde; denn ich erkenne meine Missetat, und meine Sünde ist immer vor mir.“

Zweitens, bitten sie um Vergebung ihrer Sünde. Gott sagt, daß wir wieder einen neuen Anfang machen können. Die Bibel sagt in Psalm 51, 9-14: „Entsündige mich mit Ysop, daß ich rein werde; wasche mich, daß ich schneeweiß werde. Laß mich hören Freude und Wonne, daß die Gebeine fröhlich werden, die du zerschlagen hast. Verbirg dein Antlitz vor meinen Sünden, und tilge alle meine Missetat. Schaffe in mir, Gott, ein reines Herz, und gib mir einen neuen, beständigen Geist. Verwirf mich nicht von deinem Angesicht, und nimm deinen Heiligen Geist nicht von mir. Erfreue mich wieder mit deiner Hilfe, und mit einem willigen Geist rüste mich aus.“

Drittens, sie müssen dann glauben, daß Gott ihnen wirklich vergeben hat, sie brauchen dann kein schlechtes Gewissen mehr zu haben. Die Bibel sagt in Psalm 32, 1-7 (Simon): „Wohl dem, dessen Übertretung vergeben, dem Sünde zugedeckt ist. Heil dem Menschen, dem der Herr Sündenschuld nicht zurechnet und in dessen Geist kein Trug ist; denn als ich schwieg, verzehrten sich meine Gebeine durch mein Stöhnen während des ganzen Tages; denn bei Tag und bei Nacht war deine Hand schwer auf mir; verwandelt wurde mein Mark wie in Sommergluten. Da bekannte ich dir meine Sünde und habe meine Sündenschuld nicht zugedeckt. Ich sagte: ‚Ich will dem Herrn meine Übertretung bekennen.‘ Da hast du meine Sündenschuld vergeben. Darum bete jeder Fromme zu dir in der Zeit des Findens; ja, die Flut mächtiger Wasser wird ihn nicht erreichen. Du bist mir ein Schirm, behütest mich vor Drangsal, mit Rettungsjubel umgibst du mich.“