Adventgemeinde Soest
Adventgemeinde Soest
Bipowered

Investierungen/Kapitalanlage

Welche Art von Kapitalanlagen empfiehlt Gott? Die Bibel sagt in 1. Timotheus 6, 17-19 (Simon): „Schärfe den Reichen in der gegenwärtigen Weltzeit ein, nicht hochmütig zu sein noch auf Ungewißheit des Reichtums zu hoffen, sondern auf Gott, der uns alles reichlich zum Genuß gewährt, Gutes zu wirken, reich in guten Werken zu sein, freigebig zu sein, mitteilsam, sich Schätze als guten Grundstock für die Zukunft sammeln, damit sie das wirkliche Leben ergreifen.“

Was ist der Rat von König Salomon, der weiseste und reichste Mann, der je auf Erden lebte? Die Bibel sagt in Prediger 5, 10-20 (Simon): „Wenn das Gut sich mehrt, mehren sich die Esser; und welchen Nutzen hat der Besitzer, als das Anschauen seiner Augen? Süß ist der Schlaf des arbeitenden Menschen, er esse wenig oder viel; aber dem Reichen läßt die Übersättigung keine Ruhe zum Schlafen. Es gibt ein schlimmes Übel, das ich unter der Sonne gesehen habe; Reichtum, aufbewahrt von seinem Besitzer zu seinem Unheil. Geht dieser Reichtum durch ein Mißgeschick verloren; und hat er einen Sohn gezeugt, so bleibt nicht das Geringste in seiner Hand. Nackt, wie er aus seiner Mutter Schoß gekommen ist; und von seiner Mühe trägt er nicht das Geringste davon, das er in seiner Hand mitnehmen könnte. Das ist auch ein schlimmes Übel, daß er ganz so, wie er gekommen ist, weggehen muß; und welchen Gewinn hat er, daß er sich für den Wind müht? Er hat auch alle seine Lebenstage im Dunkel gegessen und sich viel gehärmt und seine Krankheit war der Verdruß. Siehe, was ich als gut ersehen habe, was vortrefflich ist, zu essen und zu trinken und Gutes bei aller seiner Mühe zu sehen, mit der er sich unter der Sonne abmüht die Zahl der Tage seines Lebens, die Gott ihm gegeben hat; denn das ist sein Teil. Auch wenn Gott irgendeinem Menschen Reichtum und Schätze gab und ihm gestattete, davon zu genießen und sein Teil zu nehmen und sich bei seiner Mühe zu freuen, so ist das eine Gabe Gottes; denn er denkt nicht viel an seine Lebenstage, weil Gott der Freude seines Herzens antwortet.“